IP

AGB´s

AGB´s - SCHWARZDECKEREI TYROL - W. Hohensinner


1. Allgemeines

1.1. Die Grundlage unseres Auftragsverhältnisses bilden in nachstehender Reihenfolge:

  • Unser Angebot (Leistungsverzeichnis, Leistungsbeschreibung) sowie uns zur Verfügung gestellte und anerkannte oder
    von uns ausgearbeitete Bau- und Konstruktionspläne.
  • Unsere „Allgemeine Geschäftsbedingungen“.
  • Ergänzend zu diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten in nachstehender Reihenfolge:
    die einschlägigen Ö-Normen des ABGB, insbesondere jene über den Werkvertrag, sowie die 
    Normen der jeweils anzuwendenden Bauordnung(en).

1.2. Widersprechende bzw. vom Auftraggeber vorgeschlagene Bedingungen bedürfen unserer ausdrücklichen schriftlichen  Zustimmung, andernfalls sie als ausgeschlossen gelten.

1.3. Unsere Offerte erfolgen freibleibend. An alle Zeichnungen, Entwürfen, Vorschlägen, 
Aufstellungen und Kostenvoranschlägen behalten wir uns das Eigentums- und Urheberrecht vor.
Dieselben werden dem Besteller persönlich anvertraut und dürfen von niemanden ohne unserer schriftlichen Genehmigung Dritten zugänglich gemacht werden. Mengen und Maße unseres Angebotes sind Zirka-Werte. Unser Angebot bleibt, wenn nicht anders angegeben, zwei Monate verbindlich.

1.4. Werden Arbeiten beauftragt, die im Angebot nicht enthalten sind, werden sie separat verrechnet.


1.5. Der für die Durchführung der Arbeiten benötigte Baustrom, sowie Wasser wird kostenlos vom
Auftraggeber zur Verfügung gestellt.


2. Preise


2.1. Die geltenden Preise sind den aktuellen Angeboten zu entnehmen. Alle Preise sind ohne gesetzliche Umsatzsteuer angegeben.


 2.2. Unserem Angebot liegen die zum Zeitpunkt der Angabe gültigen Tariflöhne, Material- und Transportpreise zugrunde. Ihre Änderung berechtigt uns zu entsprechenden Preisberechtigungen.


3. Zahlungsbedingungen


3.1. Wir sind berechtigt, Abschlags- und Teilrechnungen nach Baufortschritt zu legen.


3.2. Alle (Teil-) Rechnungen sind binnen 14 Tage nach Erhalt und ohne jeglichen Abzug fällig. Eine angemessene Erstreckung der Zahlungsfrist ist nur bei wesentlichen Mängeln gestattet.


3.3. Wir sind berechtigt, einen vereinbarten Haftrücklass durch Beibringung einer Bankgarantie abzulösen.


 3.4. Bei Zahlungsverzug des Kunden sind wir berechtigt, Verzugszinsen in der Höhe von 2 % p.a. über dem Diskontsatz der Österreichischen Nationalbank zum Zeitpunkt der Fälligkeit, mindestens jedoch von 12 % p.a., zu beanspruchen. Der säumige Kunde ist verpflichtet, uns alle Mahn- und Inkasso-, Erhebungs-, Auskunfts- sowie Anwaltskosten zu ersetzen.


4. Abnahme, Garantie und Haftung


 4.1. Längstens 10 Tage nach Fertigstellung gelten unsere Leistungen, zu denen uns nicht schriftlich Mängelrügen zugegangen oder einvernehmlich ein Mängelprotokoll verfasst worden ist, als abgenommen und genehmigt. 
 

4.2. Sind Mängel nur bei einem Teil der Lieferung/Leistung aufgetreten, so kann der Auftraggeber nur diesen und nicht die gesamte Lieferung/Leistung als mangelhaft beanstanden.
 

4.3. Zahlungsfälligkeiten werden nur bei wesentlichen Mängeln erstreckt.
 

4.4. Für indirekte Schäden wird die Haftung ausgeschlossen.
 

4.5. Unsere Haftung und Gewährleistung gilt nur für Leistungen, deren Beauftragung bzw. Anordnungen an die Geschäftsführung oder die von dieser beauftragte Bauleitung rechtswirksam ergangen ist. 
 

4.6. Die Verpflichtung der Auftragnehmerin zur Gewährleistung ist in diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen abschließend geregelt. Weitere Ansprüche sind ausdrücklich ausgeschlossen.


5. Eigentumsvorbehalt


 5.1. Der Auftragnehmer behält sich das Eigentum an sämtlichen von ihm gelieferten Waren bis zur Bezahlung Ihrer Gesamtforderung aus der Geschäftsverbindung vor.


6. Gerichtsstand, anzuwendendes Recht und Erfüllungsort


6.1. Für alle Streitigkeiten wird die Geltung österreichischen Rechts sowie Gerichtsstand Innsbruck vereinbart. Erfüllungsort ist Innsbruck.